Rückblick: das war der 4. Innovationstag Werkzeug- und Formenbau 


Die vierte industrielle Revolution hat uns längst erreicht. Vor allem die großen Konzerne gehen mit gutem Beispiel voran. Einige Unternehmen befinden sich mitten im Veränderungsprozess, implementieren neue Technologien und stellen sich den Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung. Aber wo steht unser Mittelstand? Viele mittelständische Unternehmen stehen vor der Frage, welche Veränderungen sich als effizient und wirtschaftlich erweisen und sind bei diesen Themen auf Unterstützung angewiesen.


Am Donnerstag, den 22.03.2018, richtete die Deutsche Angestellten-Akademie GmbH (DAA) unter dem Projekt Werkzeugbau 360° bereits zum vierten Mal den Innovationstag Werkzeug- und Formenbau gemeinsam mit 11 namhaften Maschinenbauern, Softwareherstellern, Zulieferern und Dienstleistern aus.

Die Besucher aus mittelständischen Betrieben konnten sich am Innovationstag über die neusten Trends im Werkzeug- und Formenbau informieren. Im Fokus standen dieses Jahr die Themen 3D-Messtechnik, konturnahe Kühlung und 3D-Tool-Compensation. In einer Führung durch die Lernfabrik wurden erste Einsatzszenarien greifbar. Mit Hilfe der als Lernfabrik angelegten Initiative können sich Unternehmer und Mitarbeiter ein konkretes Bild von ihrer ganz persönlichen Industrie 4.0-Perspektive machen. „Wir sehen Industrie 4.0 als ein Konzept, das an die Bedarfe und Bedürfnisse der Unternehmen angepasst werden muss“, Klaus Schomburg (Leiter der Lernfabrik, DAA GmbH).

Für Mittelständler stehen oft Aussagen wie „Unser Betrieb ist ungeeignet“, „Wir haben keine Kapazitäten bzw. kein Geld“ und „Wir haben nicht die geeigneten Mitarbeiter“ der Digitalisierung ihres Betriebes im Weg. Dennoch gehört der smarten Produktion die Zukunft und die Unternehmen müssen sich den Anforderungen des Marktes mittel- bis langfristig stellen. „Wir zeigen unter realen Praxisbedingungen, wie eine digital vernetzte Fertigung funktioniert, welche Vorteile sie hat und auch welche neuen Herausforderungen sie mit sich bringt. In unserer Lernfabrik vermitteln wir das Know-how, das Mitarbeiter brauchen, um in einer vernetzten Zukunft zu arbeiten“, erläutert Jörg Schlüpmann (stellv. Zweigstellenleiter Westfalen, DAA GmbH). Sie wollen mehr über unsere Lernfabrik erfahren? Weitere Informationen finden Sie hier!

Die Besucher nutzten den Innovationstag, um sich zu den technologischen Trends im Werkzeug- und Formenbau fachlich und praxisnah auszutauschen. Neben neuen Ideen konnten sie auch technologische Ansätze für ihre betriebliche Praxis mitnehmen. Die Rückmeldungen zeigen, dass konturnahe Kühlung und optisches Messen effiziente Anwendungsprodukte auch für den Mittelstand darstellen. Wir sind gespannt, wie sich die mittelständische Werkzeug- und Formenbau-Branche in der Region Ostwestfalen-Lippe und bundesweit weiterentwickelt und welche Themen beim 5. Innovationstag 2019 auf uns warten.